Gartenbank richtig pflegen

Wie pflege ich meine Gartenbank aus Holz richtig?

Der Pflegeaufwand für Holzgartenbänke sind sehr unterschiedlich. Gartenbänke aus einem Weichholz (z.B. Kiefer) sind wesentlich pflegeintensiver als Harthölzer. Die Imprägnierung wird aufgrund witterungseinflüssen mehr und mehr nachlassen. Wasser kann in die Poren eindringen, das Holz kann reißen, Schimmelpilze machen sich breit. Um diesen entgegen zu wirken, muss das Holz erst mit einer Lauge gründlich gereinigt (vorher eventuell abschleifen) und anschließend mit einem Pflegeöl behandelt werden. Zum reinigen idealerweise Naturseife nehmen. Ihre natürlichen Öle reinigen die Oberfläche und gewährleisten eine gewisse Rückfettung. Für das Reinigen einfache Baumwolllappen oder einen Schwamm nehmen. Danach mit einem trockenen Tuch nach reiben und die Laugenreste entfernen.

Harthölzer, insbesondere Teak sind dagegen durch die natürlich enthaltenen Ölen und Festigkeit des Holzes resistent gegen witterungseinflüßen und Insektenbefall. Diese Gartenbänke kommen ohne jegliche Pflege aus. Allerdings bildet sich ohne das regelmäßige Ölen eine graue Patina, die die Lebensdauer zwar nicht beeinträchtigt aber nicht so schön aussieht. Um dies zu vermeiden werden die Gartenbänke am besten im Frühjahr und im herbst einmal eingeölt. Eine bereits vorhandene Patina wird abgeschliffen und dann das Holz eingeölt.

Tipp: Lassen sich kleine Flecken, wie z.B. von Gläsern, nicht mehr wegwischen braucht das Holz einen Anstrich