Gartenbank einwintern

Gartenbank aus Holz „winterfest“ machen

Gartenbänke aus Hartholz

Eine hochwertige Gartenbank aus Holz aus z.B. Teak, Akazie, Robinie etc. könnte theoretisch auch ungeschützt den Winter überstehen. Feuchtigkeit kann aufgrund starken ölhaltigkeit und des dichten Wachstums nicht in das Holz eindringen. Allerdings altert das Holz ohne Pflege schneller und erhält dadurch eine sogenannte grau Patina. Diese beeinflusst jetzt nicht die Qualität des guten Stückes aber wer sich daran stört sollte im Frühjahr und Herbst die Gartenbank einölen. Zusätzlich kann man natürlich noch eine atmungsaktive Abdeckhauben im Winter verwenden.

Gartenbänke aus Nadelholz

Diese Gartenbänke aus Weichholz wie z.B. Fichte sind dagegen sehr Pflegeintensiv. Diese sollten imprägniert sein und im Frühjahr und Herbst mit speziellen Pflegeöl behandelt werden. Durch eindringende Feuchtigkeit und starken Temperatureschwankungen im Winter können sich Risse bilden. Das Holz reißt immer mehr und Schimmelpilze können sich festsetzen. Für diese Jahreszeit müssen diese Gartenmöbel daher in einem kühlen Raum trocken gelagert werden.

Tipp: Alle Gartenbänke, ob Hartholz oder Weichholz, erhalten ihr schönes Aussehen länger wenn sie jedes Jahr in einem kühlen Raum gelagert werden. Die Gartenbänke dabei vor UV-Strahlen schützen und für eine gute Belüftung sollte gesorgt werden.